Umbruch

UMBRUCH:UPHEAVAL

Wie reagiert ein Mensch, wenn seine bekannte Umgebung keine Sicherheit mehr bietet? Wie fragil erscheint dann die eigene Existenz? Welche ungeahnten Stärken und kreativen Kräfte werden freigesetzt, wenn vertraute Strukturen Gefahren bergen und alltägliche Momente sich in unvorhersehbare Bedrohungen verwandeln können?

Verborgene Schönheit offenbart sich, wenn Gewissheiten auf den Kopf gestellt werden und die Fragilität der Existenz spürbar wird.

Das Projekt UMBRUCH untersucht künstlerisch ähnliche emotionale Umstände in Umgebungen, die geschichtlich, gesellschaftlich und geografisch weit voneinander entfernt sind: Sri Lanka, Venezuela, Israel und Deutschland.

DIN A 13 tanzcompany, eins der wenigen mixed-abled Tanzensembles weltweit, begann ihr Projekt UMBRUCH 2011 in Sri Lanka. ChangeABLE cohesion (UMBRUCH I), eine Kooperation mit lokalen Künstlern, feierte seine Premiere beim Internationalen Theater Festival Colombos. Das Tanztheaterstück tourte in Deutschland und Indien und wurde auf internationalen Tanzfestivals präsentiert. ChangeABLE cohesion wurde in der aKT-Kritikerumfrage von Melanie Suchy als beste Tanzproduktion 2011/2012 betitelt.

UMBRUCH II, ebenfalls eine Zusammenarbeit mit Künstlern vor Ort, wurde in Venezuela kreiert. Die in Caracas entstandene Produktion CONtraSENTIDO tourte in Deutschland und wurde zum Internationalen Theater Festival Caracas eingeladen, wo das Stück eine der “besten zwölf Produktionen des Jahres 2012” genannt wurde.

Der dritte Teil des Projekts, UMBRUCH III: HOMEZONE wurde von Choreografin Gerda König in Israel erarbeitet. Die Produktion ist eine Zusammenarbeit mit der israelischen Tanzkompanie Vertigo – The Power of Balance. Nach der Premiere in Israel tourte das Stück durch Deutschland.

Als dritter Teil des Projekts UMBRUCH konfrontierte uns das neue Tanztheaterstück mit ähnlichen Fragen wie die beiden ersten Teile changeABLE cohesion (Sri Lanka) und CONtraSENTIDO (Venezuela). Die Antworten können unterschiedlicher nicht sein!

Zum Abschluss wird das Projekt alle drei Produktionen zusammenbringen und in zwei begehbaren Tanzinstallationen in Köln und Berlin miteinander verweben.